Schwerpunkte

Ein breites Spektrum

Unsere Schule legt großen Wert darauf, den Schülern in ihrem Alltag viele Möglichkeiten zu bieten und neue Chancen zu eröffnen. Aufgrund des großen musikalischen Angebots wurde die Schule auf der Aue vom Hessischen Kultusministerium mit dem Prädikat „Schule mit Schwerpunkt Musik“ ausgezeichnet. Unsere Schule trägt diesen Titel seit dem Schuljahr 2010/11. Das bedeutet: Schüler der Jahrgangsstufe 5 können sich in Musikklassen einwählen und sich dabei für das Erlernen eines der folgenden Orchesterinstrumente entscheiden: Violine, Bratsche, Cello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette oder Saxophon. Diese Instrumente können die Musikklassenschüler*innen später auch im Nachwuchsorchester oder im Schulorchester spielen. Rock- und Pop-Liebhaber können ihr Talent in der Schulband ausleben. Hier finden Sie/findet ihr weitere Schwerpunkte unserer Aueschule...

Musik
Das Aue-Orchester mit Leiterin Cornelia Krones

Die Musikfachkolleg*innen der Schule auf der Aue sind sich des hohen Stellenwerts von Musik im schulischen Fächerkanon bewusst und die Schule versucht ihrer Verantwortung für die musische Erziehung der Schüler zunächst einmal dadurch gerecht zu werden, dass ein zweistündiger Musikunterricht in den Jahrgangsstufen 5-6 und ein einstündiger Musikunterricht in den Klassen 7-10 erteilt wird. In jedem Schuljahr gibt es an der Schule auf der Aue für die Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufen ein besonderes musikalisches Angebot. Die Schülerinnen und Schüler können sich in die sogenannte Musikklasse einwählen, erhalten verstärkten Musikunterricht und erlernen im Unterricht ein Instrument (Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Klarinette, Saxophon oder Querflöte).

Sport
Pausensport in der Gersprenzhalle

Über den reinen Sportunterricht hinaus findet in der ersten großen Pause sowie am Mittag auch eine Öffnung der Sporthalle statt, die einen zusätzlichen Bewegungsraum für die Schülerinnen und Schüler gewährleisten soll. Neben diesem Angebot soll auch das Lernen in den anderen Fachbereichen verstärkt mit Bewegung verknüpft werden. So können Inhalte besser nachvollzogen und nachhaltig gelernt werden. Hierzu bildeten sich die Lehrkräfte an einem pädagogischen Tag fort. Neben Beispielen kurzer Bewegungsphasen im Unterricht wurde hier auch vermittelt, wie sich Lerninhalte sinnvoll mit Bewegungen verknüpfen lassen um Schülerinnen und Schülern ein ganzheitliches Lernen ermöglichen zu können.

Umwelt
Logo "Aktiver Umweltschutz und Energieeinsparung"

Das Darmstadt-Dieburg-Werk (Da-Di-Werk) ist daran interessiert, Betrieb und Unterhaltung der Schulgebäude des Landkreises zu optimieren. Als 23. Schule im Landkreis haben wir das Angebot des Da-Di-Werkes zur Einführung des Ressourcenmanagements angenommen, um Vandalismus auf den Toiletten einzuschränken und das Schulgelände sauber zu halten. Da unsere Schule die Voraussetzungen hierfür inzwischen erfüllt hat, wurde vor einiger Zeit bereits eine zusätzliche Reinigungskraft eingestellt. Außerdem setzen sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler in Sonderveranstaltungen mit Fragen des ökologischen und ökonomischen Verhaltens auseinander und dokumentieren die Inhalte der Veranstaltungen. So fand beispielsweise 2016 ein Projekttag statt, an dem alle Klassen unserer Schule teilnahmen.

Theater
Das Aue-Theater 2019-2020

Das AueTheater wurde im Jahr 2005 von den beiden Lehrkräften Frau Kraatz und Herrn v.d. Heyden gegründet. Schon von Beginn an war der Schülerandrang groß. Mit 20 begeisterten Schauspielern führte die Theater AG im Jahr 2006 das Stück Desperado von Peter Klusen in der Aula der katholischen Kirche, dem eigentlichen Probenort der Laiengruppe, auf. Das Stück wurde in nur einer Vorstellung von 220 Zuschauern enthusiastisch aufgenommen. Unterstützt wird unsere Arbeit von der Theaterband und ehemaligen Schüler*innen, die sich auch um die Förderung der Jungschauspieler kümmern. Lobenswert zu erwähnen sind ebenso die Schüler*innen, die sich für Technik und Bühnenbild engagieren.

Internationale Kontakte
Irland-Austausch 2019-2020

Seit 1985/86 besteht eine Reihe von Schulpartnerschaften zwischen unserer Schule und anderen Schulen weltweit. Die Austauschbesuche finden in der 9. Jahrgangsstufe für Schülerinnen und Schüler aus allen Schulzweigen statt. Damit können unsere Schüler zurzeit neben Polen auch noch Irland als Ziel auswählen. Hier können Sie sich über die derzeitigen Austauschfahrten informieren.

Betriebspraktikum

Die Praktikas sollen den Schülerinnen und Schülern die theoretischen Grundlagen, die sie sich in der Schule aneignen, durch berufliche Praxis erweitern. Das Praktikum ermöglicht dem Schüler einen Einblick in die Berufswelt und ein näheres Kennenlernen der realen Arbeitsbedingungen. Die Praktikas dienen zur Orientierung in der beruflichen Arbeitswelt und schaffen einen Einblick in unbekannte Gebiete. Pro Schulzweig gibt es zwei Praktikas. Das Praktikum findet während der Schulzeit statt, um den Übergang zwischen Theorie und Praxis möglichst fließend zu gestalten.

Praxistage

Seit Februar 2002 werden für die achten Hauptschulklassen die sogenannten Praxistage angeboten. Statt in die Schule gehen die Schüler ein Mal pro Woche für einen Tag in einen Betrieb ihrer Wahl. Im zweiten Schulhalbjahr 2002 waren die Schüler insgesamt 12 Mal im Betrieb. Sie arbeiteten dort sechs bis acht Stunden und merkten schnell, ob ihnen dieser Beruf liegt oder nicht. Im nächsten Schulhalbjahr wechselten die Schüler in einen anderen Betrieb. Neben den beiden zweiwöchigen Betriebspraktika durchlaufen die Schüler vier verschiedene Berufsfelder. Diese Praxistage ermöglichen den Schülern zusätzlich Erfahrungen und Einblicke, die ihnen bei der eigenen Berufswegplanung weiterhelfen.

Streitschlichter
Gemeinsam Streit schlichten

Im Schuljahr 2002-2003 begann eine umfassende Fortbildung zunächst für einen Teil des Kollegiums, später auch für Schülerinnen und Schüler zum Bereich Mediation und Streitschlichtung. Als erster Anlaufpunkt wurde mit Beginn des Schuljahres 2003-04 in Zusammenarbeit mit dem Schulförderverein und der Gemeinde Münster eine Teestube eingerichtet. Hier besteht für Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, während der Pausen in gemütlicher Atmosphäre Tee zu trinken und bei größeren Problemen auch umfangreichere Beratungen durch ausgebildete Kräfte in Anspruch zu nehmen. Im Schuljahr 2005-2006 wurden die ersten Schülerinnen und Schüler zu Streitschlichtern ausgebildet. Seit vielen Jahren schon werden im Streitschlichter Kurs die sogenannten „Buddys“ ausgebildet. Diese sollen Berater und Ansprechpartner für Fünft- und Sechstklässler sein.

Schulsanitäter
Schulsanitäter-Ausrüstung im Saniraum

Der Schulsanitätsdienst ist eine Gruppe von Schülern, die sich bereit erklären, in den Pausen den verletzten Schülern zu helfen. Den Sanitätsraum findet man gegenüber der Mediothek. Wer Fragen oder selbst Interesse hat Sanitäter zu werden, kann sich dort in den großen Pausen informieren. Die Schulsanitäter erhalten von den Johannitern in Dieburg Unterstützung. In der alten Ausbildung musste man in der Projektwoche einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren. In der neuen Ausbildung muss man einen Kurs an fünf bis zehn Wochenenden belegen. Jeder Schüler ab 13 Jahren kann sich gerne in der ersten und zweiten großen Pause über den Sanitätsdienst und die damit verbundenen Pflichten und Aufgaben informieren.

Verkehrserziehung
Verkehrserziehung mit dem ADAC

Jährlich veranstaltet der ADAC mit unserer Schule ein Projekt zur Verkehrserziehung. Unter dem Projektnamen „Achtung Auto!“ wird das Programm mit den fünften Klassen der Schule durchgeführt. In zwei Schulstunden haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit einem ausgebildeten Moderator des ADAC, reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Durch praktische Übungen lernen sie den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg kennen. Darüber ist es den Schülern möglich, den Anhalteweg von Fußgängern und Fahrzeugen besser einschätzen und so sicherer im Straßenverkehr agieren zu können.