Wer fährt wohin - und wie wird es finanziert?

Wahlen und deren Auswertung

Alle Schülerinnen und Schüler, die im 1. Wahlgang nicht zum Zuge gekommen sind, können sich in einem 2. Wahlgang für die nach dem 1. Wahlgang noch zur Verfügung stehenden Plätze entscheiden.

Die Auswertung der beiden Wahlgänge erfolgt nach diesen Grundsätzen:

  • Klassen- und Fachlehrer treffen eine Entscheidung darüber, ob einzelne  Schülerinnen und Schüler aufgrund ihres Verhaltens von einer Teilnahme am Austausch ausgeschlossen werden. Da die Schüler in Familien untergebracht sind und damit über weite Zeiträume nicht unter der Aufsicht der Begleitlehrer stehen und darüber hinaus negatives Verhalten einzelner  Schüler den Fortbestand des Austausches insgesamt gefährden kann, ist dieses Vorgehen unumgänglich. Es ist außerdem möglich, dass Schüler ihre Plätze verlieren, wenn im Laufe des Schuljahres gravierende Verfehlungen vorkommen.
  • Ein besonderes Problem stellen in diesem Zusammenhang das Rauchen und der Missbrauch von Alkohol dar.
  • Bei den stark überbelegten Gruppen bekommen die Klassen jeweils ein Kontingent entsprechend der Klassenstärke.
  • Für alle Programme werden jeweils auch Nachrücker festgelegt, die bei Umzug, Nichtversetzungen, Erkrankungen o.ä. einspringen.

Die Finanzierung

Die Kosten, die aufgrund von Veränderungen auf speziellen Informationsabenden bekannt gegeben werden, beinhalten die Aufwendungen für die Besuche in den jeweiligen Ländern und die Unternehmungen beim Besuch der ausländischen Partner in Münster. Nicht enthalten ist das persönliche Taschengeld.

Die angegebenen Kosten sind auf der Basis der Kosten aus dem Jahre 2011-12 kalkuliert. Größere Kostenschwankungen durch veränderte Flug- und/oder Hotelpreise, Wechsel-kursschwankungen, Änderungen bei der Bezuschussung oder sonstige ein Jahr vorher nicht erkennbare Veränderungen werden in der Endabrechnung nach Eingang aller Zuschüsse im Januar/Februar 2013 berücksichtigt. Dabei kann es entsprechend zu Rückzahlungen oder Nachforderungen kommen. Zuschüsse von verschiedenen Stellen sind bereits einkalkuliert.

Treten Schüler auf eigenen Wunsch von einer Fahrt zurück, müssen die entstehenden Kosten getragen werden.