Schule auf der Aue > Startseite > Schul-Orchester spielen in Münster groß auf

Von Ed Sheeran bis Brahms

In zehn hessischen Städten treffen sich im Januar und Februar insgesamt 3460 junge Musiker aus Schulorchestern –  am Freitag, 16. Februar, musizierten in der Münsterer „Kulturhalle“ ca. 500 Schülerinnen und Schüler aus zwölf verschiedenen Ensembles. Das Programm bot für jeden Geschmack etwas an: Von Mozart, Brahms und Händel bis hin zu Ed Sheeran oder Filmmusik war für jeden Musikliebhaber etwas dabei. Wie gewohnt eröffnete das Orchester der gastgebenden Münsterer „Schule auf der Aue“ den Konzert-Vormittag: Mit ihrer Dirigentin Cornelia Krones hatten die jungen Streicher und Bläser aus den Klassenstufen 5 bis 10 unter anderem die „Gavotte“ von Arcangelo Corelli einstudiert. Danach erklang eine „Akademische Festouvertüre“  von Johannes Brahms, bevor das „Concerto für Violibe und Orchester“ von Ferdinand Küchler Mozart den Auftritt des Aue-Orchesters abrundete.

Klassische Musik tönt in den Orchestern

Im Anschluss brachte das Ensemble der Wilhelm-Busch-Schule aus Rodgau-Jügesheim u.a. „Bona nox“ und „Unsere kleine Nachtmusik“, frei nach Wolfgang Amadeus Mozart zu Gehör. Berühmte Melodien aus Filmen und Musicals erklangen von der „Bläserklasse 6“ vom Schuldorf Bergstraße, bevor das Juniorkammerorchester der Bischof-Neumann-Schule Königstein u.a. Johann Sebastian Bachs weltberühmtes „Brandenburgisches Konzert Nr. 3 – Allegro“ darbot. Der Chor der Goetheschule Darmstadt sowie das Kammerensemble der gastgebenden „Schule auf der Aue“ griffen internationale Melodien u.a. aus England und Schweden auf, im Anschluss sprach der Schulchor „Kunterbunt“ von der Wendelinusschule aus Klein-Umstadt allen Zuhörern aus der Seele, als er u.a. Mozarts „Komm lieber Mai und mache“ den Frühling herbeisehnte.

Pop und Klassik treffen aufeinander

Nach einer Pause dirigierteTino Degosus das Brass-Orchester der Geschwister-Scholl-Schule Rodgau. Danei erklangen bekannte Pop-Melodien von Sean Paul („Cheap thrills“) oder Ed Sheeran („Shape of you“). Das Orchester und die Ballettgruppe der Edith-Stein-Schule Darmstadt brachten u.a. die Ouvertüre und das Menuett aus Georg Friedrich Händels „Feuerwehrmusik“ auf die Bühne, bevor die Brass-Band der Frankfurter Ziehenschule die „Fanfare“ von R.W. Smith erklingen ließ. Maurice Ravels „Pavane op. 50“ markierte den Start des Schulorchesters der Heinrich-Mann-Schule Dietzenbach, danach brachte das Schulorchester der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule Ober-Ramstadt u.a. Georges Bizets „Farandole“ zu Gehör.  Ds Percussion-Ensemble der Martin-Luther-Schule Rimbach beendete mit M.J. Junkers „Roll up“ die Veranstaltung.

Kuchen und Urkunden

Während der Pause verwöhnte der Förderverein der Aueschule die jungen Musiker sowie die Zuhörer mit einer riesigen, überaus leckeren Kuchentheke. Am Ende des Vormittags erhielten die jeweiligen Orchester Urkunden aus den Händen von Reiner Franz, Vorstandsmitglied des Landesverbandes Hessen des „Bundesverbands Musikunterricht“, und Cornelia Krones.

Musikalische Veranstaltung für junge Musiker

Über 90 Ensembles aus ganz Hessen nehmen in diesem Jahr an der Veranstaltungsreihe „Hessens Schulen musizieren“ teil, die ein Förderprojekt „Bundesverband Musikunterricht“. Zwischen 8. und 16. Februar treffen sich ca. 3450 junge Musiker außer in Münster auch in Wiesbaden, Kassel und Michelstadt.Ein besonders Anliegen dieser Veranstaltung ist es, neben der Motivation für die eigene musikalische Betätigung den Horizont der Schüler zu erweitern. Am Mittwoch, 25. April, werden bei einem großen Landeskonzert im Kurhaus Wiesbaden die besten Ensembles der insgesamt zehn hessischen Regionalbegegnungen auftreten. Welche dies sein werden, wurde noch nicht bekannt gegeben. Die Orchester der „Aueschule“ waren bei den Landeskonzerten 2012 und 2016 in Wiesbaden am Start. Vor zwei Jahren erhielt das Orchester der Münsterer Schule dort den „Klasse-Klassik-Preis“, die höchste Auszeichnung des Landes Hessen, den ein Schulensemble erhalten kann.

Text: Axel Preiss / Onlineversion: Lennart Wenzel (10Ra), Marie Koechling (10Rc)

Zurück