Schule auf der Aue > Startseite > Schnuppertag ADS und LGS: Einblicke in unsere schulische Zukunft

Wichtige Einblicke in weiterführende Schulen

Die Oberstufen-Gymnasien "ADS" (Alfred-Delp-Schule, Dieburg) und "LGS" (Landrat-Gruber-Schule, Dieburg) luden im vergangenen November uns Aue-Schülerinnen und -Schüler zu "Schnuppertagen" ein. Dadurch konnten wir erste Einblicke in die Arbeit an der Oberstufe sammeln. Nun berichten wir, Eugen Wander und Jakub Wlodyka vom Homepage-Team, was wir daraus mitgenommen haben und inwiefern es unsere Wahl der weiterführenden Schule beeinflusst hat.

Wie waren diese Schulen?

Wir beide fanden, dass die Schulen für uns Zehntklässler eine gute Abwechslung boten. Die Schulen sind recht modern und für Oberstufenschüler gibt es keine offiziellen Handyverbote. Der Unterricht war auf einer anderen Ebene als der an der Mittelstufe, da an der Oberstufe von den Schülerinnen und Schülern selbstständiges Lernen in einem noch höheren Maße erwartet wird. Ebenfalls kann man dort seinen Stundenplan teilweise mitgestalten.

Unterschiede zwischen ADS und LGS

An der LGS können Schülerinnen und Schüler ihr Abitur mit einer Fachrichtung (IT, Politik und Wirtschaft/auch bilingual, Ernährung …) abschließen, wobei an der ADS keine Fachrichtung möglich ist. Beide Schulen haben auch bestimmte individuelle Anforderungen: bei beiden Schulen benötigen Bewerber mindestens einen qualifizierten Realschulabschluss (Zeugnisdurchschnitt 3,0 und in den Hauptfächern Mathe, Deutsch, Englisch und in einem Naturwissenschaftlichen Fach zusammen 3,0).

Was haben wir gemacht?

Wir durften uns Fächer und Fachrichtungen anschauen. An der ADS wurden wir in unterschiedliche Klassen aufgeteilt, welche aus unseren 10R/G Schüler/-innen bestanden. In diesen Klassen erteilten Lehrer/-innen Probeunterricht. An der LGS wurden wir in Gruppen nach bestimmten Fachrichtungen eingeteilt und konnten dort den normalen Schultag erleben.

Besuch bei der ADS

An der ADS besuchten wir den Matheunterricht. Dort wurde uns das Thema "Optimierung" mithilfe einer kleinen PowerPoint-Präsentation nähergebracht, in diesem Fall der Coca-Cola-Dose. Zuerst sprachen wir über die Geschichte des Produktes und danach haben wir Ideen gesammelt, wie man das Objekt optimieren kann. Hierfür benutzten wir u.a. Verbrauchsstatistiken. Als wir eine gute Möglichkeit der Optimierung gefunden hatten, rechneten wir das Volumen und die Oberfläche dieser Cola-Cola-Dose aus.

Schnuppertag an der LGS

An der LGS besuchten wir den IT-Unterricht. Dort bekamen wir einen Einblick in die Themenfelder "Programmierung" und "Mechatronik". Die Schüler arbeiteten dort mit Programmen wie Java und Filius. Sie feilten auch an einem Projekt, bei dem sie einen Servomotor programmieren sollten. Ein Servomotor ist ein Elektromotor, der die Kontrolle der Winkelposition seiner Motorwelle sowie der Drehgeschwindigkeit und Beschleunigung erlaubt.

Artikel von Jakub Wlodyka und Eugen Wander (beide 10Rb)

Zurück