Schule auf der Aue > Startseite > Schuljahr-Archiv > Die 5. Klassen lernen Verkehrssicherheit

Verkehrserziehung an der Schule auf der Aue

Am 19., 22. und 24. Mai veranstaltete der ADAC ein Projekt zur Verkehrserziehung an der Schule auf der Aue. Unter dem Projektnamen „Achtung Auto!“ wurde das Programm mit den fünften Klassen der Schule durchgeführt. In zwei Schulstunden hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit einem ausgebildeten Moderator des ADAC, reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Durch praktische Übungen lernten sie den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg kennen. Darüber ist es den Schülern möglich, den Anhalteweg von Fußgängern und Fahrzeugen besser einschätzen und so sicherer im Straßenverkehr agieren zu können.

Menschlicher Bremstest

Zunächst sollten die Schülerinnen und Schüler über eine vorgegebene Strecke rennen. Am Ende der Laufbahn befand sich eine Markierungslinie. Nach Überschreiten der Linie sollten die Teilnehmer möglichst schnell zum Stehen kommen. Dies zeigte den Schülern ihren Bremsweg bei maximaler Laufgeschwindigkeit auf. Im zweiten Teil der Übung wurde die Markierungslinie entfernt. Nun sollte die Klasse erst dann mit dem Bremsen aus vollem Lauf beginnen, sobald Herr Metzner (Moderator des ADAC) ein Signal gab. Die Gruppe bemerkte, dass sie viel länger zum Anhalten benötigte als im vorherigen Teil der Übung.

Reaktionszeit messen

Zu dem Bremsweg kam nun zusätzlich der Reaktionsweg hinzu, was zu der Verlängerung des Anhaltewegs führte. Gemeinsam entwickelten die Teilnehmer die Formel des Anhaltewegs und benannten Bedingungen, die für eine Verlängerung des Reaktions- sowie Bremswegs bei Autos sorgen können. Als Highlight bestand die Möglichkeit, eine Vollbremsung in einem Auto des ADAC mitzuerleben. Darüber konnte die lebensrettende Bedeutung der ordnungsgemäßen Sicherung eindrucksvoll demonstriert werden.

Beitrag zur Verkehrserziehung

Seit 2014 wird das Projekt „Achtung Auto“ in der Jahrgangsstufe 5 durchgeführt. Um einen weiteren Beitrag zur Verkehrserziehung zu leisten, wurden in den vergangenen Wochen Arbeitshefte zum sicheren Verhalten im Straßenverkehr bearbeitet. Hierbei wurde vorhandenes Wissen der Grundschule aufgegriffen und vertieft. Die Arbeitshefte wurden dankenswerterweise von der Verkehrswacht Dieburg zur Verfügung gestellt. 

Text/Fotos: Tobias Schallmayer; Bearbeitung und Fotogalerie: Julian Liske

Zurück