Schule auf der Aue > Startseite > Schuljahr-Archiv > Auf den Spuren von Sisi und Schikaneder

Aue-Orchester spielt in Wien groß auf

„Heut` kommen Engerln auf Urlaub nach Wean…“ sangen mehr als 60 Schüler/innen unserer Aueschule und des Wiener Piaristengymnasiums gemeinsam mit den Senioren des Schönbrunner Seniorenstifts bei prächtigem Wiener Kaiserwetter. Die Stimmung war am Ende des einstündigen Konzerts großartig. Es wurde geschunkelt, gelacht und bei manchen Senioren standen Tränen der Rührung in den Augen. Die Münsterer Schüler hatten mit ihrer Orchesterleiterin Cornelia Krones ein Programm erarbeitet, welches das Herz vieler Senioren berührte. So erklang u.a. der Straußwalzer „An der schönen blauen Donau“, Franz Lehars „Gold und Silber“, Paul Linckes „Glühwürmchen“ oder „Im Prater blüh`n wieder die Bäume“ von Robert Stolz. Das Konzert war der letzte Höhepunkt der Wienreise des Münsterer Schulorchesters.

Wien-Abenteuer mit Geburtstagskindern

Am Samstag, dem 20.Mai startete die muntere, dreißigköpfige Schülertruppe mit Koffern und Instrumenten schwer bepackt ihre Zugreise und begann ihr Wienabenteuer im Schönbrunner Schlosspark, der mit Kutschen oder zu Fuß erkundet wurde. Am Sonntagmorgen stand der Besuch im „Haus der Musik“ auf dem Programm, einem riesigen interaktiven Mitmachmuseum, in welchem die Schüler ihren eigenen Walzer komponierten und die Wiener Philharmoniker virtuell dirigieren konnten. Natürlich wurde auch im museumseigenen Shop alles geshoppt, was das Musikerherz begehrte. Der Sonntag stand auch ganz im Zeichen unserer Geburtstagskinder Charlotte und Felicitas, die schon beim Frühstück mit Torte, Kerzen und Geburtstagsständchen empfangen wurden.  Am Nachmittag gab es für die ganze Gruppe ein fröhliches Eisessen in Wiens berühmtester Eisdiele. So gestärkt erlebte das Münsterer Schulorchester ein weiteres Highlight, das Musical „Schikaneder“ im Wiener Raimundtheater. Das Spiel um Liebe und Intrigen, in dessen Mittelpunkt der Textdichter von Mozarts „Zauberflöte“ Emanuel Schikaneder stand. Das Musical faszinierte die Aueschüler so sehr, dass die Darsteller mit Standing Ovations und frenetischem Applaus bedacht wurden.

Erstaunen über Kaiserin Sisi

Und auch am Abend wurden die Geburtstagskinder gefeiert; durch ein Spalier von Wunderkerzen und begleitet von einem fröhlichen Ständchen, durften sie zum Hoteleingang schreiten. Am Montagmorgen erfuhren die Münsterer Schüler in der Hofburg alles über das Leben der unglücklichen Kaiserin Sisi. Ihre prunkvollen Kleider und vor allem ihre Wespentaille beeindruckten alle sehr. Und mit Kultur ging es weiter, denn die Münsterer Schülerinnen machten sich diesmal mit Instrumenten bepackt auf den Weg Richtung Schönbrunn, wo die Senioren des Stifts schon voller Vorfreude warteten. Und nach dem gelungenen Konzert gemeinsam mit den Schülern des Wiener Piaristengymnasiums und der rührenden Verabschiedung gab es nur ein Fazit: Dies war eine wunderbare Reise und wir kommen ganz bestimmt wieder!

Ein Gedicht für „Schikaneder“

Ein Musical, das gut 3 Stunden
gedauert, ward` für gut befunden
mit vielen „Zauberflöt`- Zitaten
(ein Kenner konnte sie erraten!).
Die Handlung war zwar nicht ganz neu,
historisch jedoch recht getreu:
es ging um Liebe und Intrigen –
am Ende tät` das Gute siegen.
Die Inszenierung sehr gelungen
Sehr gut gespielt und auch gesungen!
Man dankt Frau Krones sehr gerührt,
die uns in dieses Stück geführt!

Gedicht unseres Cello– und Kontrabasslehrers Ulrich Pietsch

Statement von Schülerin Emma Müller (damals 9Ga)

Wien war dieses Jahr einfach wieder genial. Grundsätzlich hat mir alles gut gefallen: Schloss Schönbrunn, Haus der Musik, das Musical Schikaneder, Stadtpark, Hofburg und natürlich auch unser kleines Konzert. Es würde mir sehr schwer fallen zu sagen, was am Schönsten war, da einfach alles total inspirierend und faszinierend war. Sogar das viele Laufen, Bahnfahren und vor allem auch die Proben fand ich toll. Ich hoffe, dass es den Lehrern trotzdem genau so viel Spaß gemacht hat. Wirklich bewundernswert die ganze Planung, Organisation und Arbeit, die dahintersteckt! Danke! Es wäre schön, wenn ich nächstes Jahr wieder mitfahren könnte!

Statement von Herrn und Frau Pietsch: Wir haben noch nie eine so harmonische und disziplinierte Fahrt mitgemacht, wie diesmal!

Text/Bilder: Cornelia Krones, Musikfachleiterin

Zurück