Schule auf der Aue > Startseite > Schuljahr-Archiv > Großzügige Spende von Merck an unsere Schüler

Sachspenden für benachteiligte Schüler und Schülerinnen

Unsere Schule freut sich über großzügige Sachspenden des Darmstädter Pharma-Unternehmens Merck: Robert Kahrer, Industriemeister Pharmazie und bei Merck und verantwortlich für Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz, brachte am Freitag den 11. November mehrere Pakete mit nach Münster, die randvoll bepackt mit Turnbeuteln, Trinkflaschen, Brotdosen und Schlüsselbändern waren. Die Sachspenden sollen sozial benachteiligten Schülerinnen und Schülern zu Gute kommen.

Erfreute Direktorin

Zunächst hat Merck Spenden für bis zu 70 Schülerinnen und Schüler vorgesehen. Direktorin Sabine Behling freute sich sehr über die Geschenke: „Es gibt immer mehr bedürftige Kinder, auch im eigentlich gut situierten Münster. Viele Kinder sind den ganzen Tag über in unserer Schule. Und dabei wird deutlich, wie groß der Bedarf an Spenden ist“, erklärte sie. Sie wünscht sich auch für die Zukunft, dass Merck die Aueschule unterstützt. So wäre es schön, wenn Merck den Aueschülerinnen und -schülern auch bei der Berufsorientierung weiterhelfen würde. Hierbei kann Herr Kahrer die Aueschüler sehr gut informieren: Er betreut bei Merck auch die Auszubildenden.

Besonderer Dank an Merck

Den Kontakt zwischen Herrn Kahrer und der Aueschule stellte Mathe- und Religionslehrerin Vera Reitzel her. „Vor den letzten Bundesjugendspielen fragte sie mich, ob wir nicht einen Schüler aus ihrer Klasse mit Sportkleidung ausstatten könnten, der ansonsten nicht an diesem Wettbewerb teilnehmen könne. Ich zögerte keine Sekunde und bot meine Hilfe an“, erinnerte sich Kahrer zurück. Und so packte er einen Beutel mit Sportkleidung: Der Schüler konnte an den Wettkämpfen teilnehmen.

Text und Bilder: Axel Preiss / Online-Version: Jacqueline Staffinger und Casey Doroszynski

Zurück