Schule auf der Aue > Chronik > Schuljahr 2015/2016 > Die Tischtennis-AG zeigt ihr Können

Aueschüler schwingen die Schläger

In der DJK-Halle startete am 23.9.2015 die neue Tischtennis-Schul-AG mit 22 gemeldeten Schülerinnen und Schülern an 11 Tischtennis-Tischen. A-Lizenz-Trainer Horst Heckwolf und Oberligaspielerin Anna Kegelmann begrüßten unsere Schüler/innen der Jahrgänge 5-7 und erklärten ihnen die Möglichkeiten, sich im Tischtennissport zu entwickeln und sich von ihm faszinieren zu lassen.

Geschichte der DJK Münster

Eine kleine Einführung in die Geschichte der DJK Münster – die auch Kooperationspartner der Schul-AG ist –, stand zu Beginn der ersten Einheit. Dabei wurde auch auf Jörg Roßkopf hingewiesen, der im Alter von 6 Jahren den Tischtennissport in Münster erlernte und später mehrfacher Europameister, Weltmeister im Doppel und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen wurde. Heute ist er Bundestrainer der Herren und immer eine vorbildliche Erscheinungsfigur in den Reihen der DJK Münster.

Gefühlvolles Tischtennisspielen

Danach wurden Schlägerhaltung, Grundstellungen, Vorhand- und Rückhand-Schlagtechniken, Beinarbeitsschritte und die verschiedenen Ballbehandlungsmöglichkeiten erläutert und vorgezeigt. Dann konnten die Teilnehmer endlich zeigen, was sie so sportlich drauf hatten und mit welcher Lust und Laune sie schon Tischtennisspielen können. Die Bälle wurden teils mit viel Gefühl hin- und hergespielt, auch mal in Hau-Ruck-Manier weit in die Hallentiefe weggeschossen, um zu registrieren, was alles so möglich ist und wie weit so ein kleiner Ball überhaupt fliegen kann. Von den Trainern wurden vor allem die Schlagtechniken in Augenschein genommen und regelmäßig Hinweise zur Verbesserung gegeben.

Trainingsschwerpunkte nach Können

Von Kreismeisterin und Kreismeister bis zur Anfängerin und Anfänger war alles in der Halle vertreten und so wurden je nach Können die Trainings-Schwerpunkte gesetzt. Lange Ballwechsel mit Zählmethoden waren genauso vorhanden wie Technikschulung und freie individuelle Spielsituationen. Vorhand- und Rückhandaufschläge wurden vereinzelt geübt und dann standen auch noch Wettkampfspiele auf dem Programm. Jubel und leichte Enttäuschungen hielten sich die Waage.

Mensch gegen Maschine

Ein weiterer Höhepunkt ganz am Ende der Sportstunde war das Spiel mit und gegen den aufgebauten und nimmermüden Tischtennisroboter. Er spuckte die Bälle punktgenau in die Rückhandecke und diese mussten mit Vorhand und Rückhandangriffsschlägen fehlerfrei auf die andere Tischhälfte geschlagen werden. Erschöpft und doch mit positiven Gefühlen verließen die Teilnehmer die DJK-Halle und gaben zu Protokoll, dem Tischtennis-Kurs treu zu bleiben und in den nächsten Einheiten sich konzentriert weiter zu entwickeln. Die Trainercrew war sehr zufrieden mit dem Erscheinungsbild der Schülergruppe und freut sich schon jetzt auf die kommenden Schul-AG-Stunden.

Online-Version: Dominic Falkenstein und Patrick Bartl
Bilder: Benjamin Piwon und Ben Schüßler 

Zurück