Die Abschlussfahrt nach Bibione

Die Abschlussfahrt unserer Klassen 10Ra und 10Rb startet am 19. Juni um 22 Uhr und geht nach Bibione am Golf von Venedig. Wir werden mit dem Bus von Münster nach Italien fahren und nach ca. 9 Stunden ankommen. Dort verbringen wir fünf Tage in Bungalows, die uns vom Villaggio Toristico Internazionale zur Verfügung gestellt wurden. Am Montag werden wir zuerst einen Rundgang durch Bibione machen und anschließend zum Bogenschießen gehen. Am Dienstag werden wir eine Stadtführung in Triest machen und danach wagen wir einen Besuch in die größte Karsthöhle der Welt. Am Mittwochmorgen fahren wir dann in den Wasserpark „Aqualandia“ und werden uns ganztägig dort aufhalten. Am Abend haben wir ein freies Abendprogramm, in dem wir uns alleine beschäftigen  können. Am letzten Tag werden wir nach Venedig fahren und mit einem Boot zum Markusplatz fahren. Dort werden wir dann Venedig erkunden. Am Freitag treten wir die Rückfahrt an.

Das Reiseziel ist...

...das Villaggio Toristico Internazionale, ein riesiger Park, in dem man verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten finden kann wie zum Beispiel die Bungalows, in denen wir untergebracht sind. Dazu hat man einen privaten Strand wie auch einen Wasserpark. Man findet auch verschiedene Sport- und Kinderaktivitäten. Das Villaggio Toristico Internazionale verspricht viel Spaß, worauf wir uns sehr freuen. Außerdem ist das Villaggio Toristico Internazionale sehr zentral, sodass wir unsere Freizeit sinnvoll nutzen können, indem wir die Stadt erkunden.

Wo liegt eigentlich Bibione?

Bibione befindet sich an der norditalienischen Adriaküste und gehört zu der Provinz Venedig. Bibione gehört zu der Gemeinde San Michele al Tagliamento und ist von dieser 16 Kilometer entfernt. In dem Ort leben rund 12.000 Einwohner, doch kommen in den Sommermonaten tausende Touristen hinzu. Venedig ist von Bibione aus rund 100 Kilometer entfernt. In der Umgebung zu dem bekannten Badeort finden sich die ebenfalls beliebten Ferienregionen Caorle und Jesolo. Der kilometerlange feine Sandstrand von Bibione ist die Hauptattraktion. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Leuchtturm von Bibione, wo auch die Fischerhäuser, die sogenannten Casioni, zu sehen sind. Sehenswert ist auch die kleine Kirche von Bibione. In der Kirche Santa Maria Assunta lassen sich Hintergründe zur Entstehung Bibiones erfahren. Auch das nahegelegene Caorle gehört zu den empfehlenswerten Sehenswürdigkeiten, genau wie das lokalhistorische Museum, wo man vieles über die römische Vergangenheit erfahren kann.

Die Strände Italiens

Triest ist ein faszinierendes Ziel an der adriatischen Küste Italiens und hat traumhafte Strände, typisch für die slowenischen und kroatischen Küsten. Triest ist die Hauptstadt der Region Friaul-Julisch Venetien und hat einen der bedeutendsten Häfen Italiens, viele Höhlen und steile Klippen. Venedig ist gut 100 Kilometer von der Stadt entfernt, ebenso nah ist die slowenische Hauptstadt Ljubljana im Nordosten von Triest. Die Stadt war bis 1918 österreichisch. Hauptattraktion der Stadt ist die Piazza dell'Unitá d'Italia, von der aus man auf das offene Meer blicken kann. In der Altstadt lassen sich das römische Theater und die Kathedrale San Giusto mit Bodenmosaik besuchen. Die Karsthöhle, die wir besuchen, ist eine der größten Tropfensteinhöhlen der Welt.

Aqualandia

Aqualandia ist ein riesiger Wasserpark mit vielen Attraktionen, wie z.B. riesigen Rutschen. Dort verbringen wir einen Tag und werden bestimmt viel Spaß haben.

Infos über Venedig

Venedig hat eine Fläche von 2.467 km² und eine Bevölkerung von 846.962 Menschen (diese Zahl stammt aus dem Jahr 2011). Venedig hat für seine Besucher so viele Plätze, historische Bauten und wertvolle Kunstschätze, die man in einer einzigen Reise gar nicht alle anschauen kann. Markusdom, Dogenpalast, Rialtobrücke und Canal Grande sind hierbei nur kleine Ausschnitte dessen, was Venedig zu bieten hat. Mit den Wasserbooten erreicht man alle Inseln und wichtige Orte in Venedig. Dort werden wir uns auch einen Tag aufhalten und viele Sehenswürdigkeiten anschauen. 

Artikel: Celine Merz und Rrezarta Vokshi / Online-Version: Nikola Poteralowicz, René Koch und Tobbe Schoeltzke

Zurück