Musikunterricht an der Schule auf der Aue

„Musik ist das Beste, was man als Kind lernen kann. Es bringt Menschen viel weiter als die Überfütterung mit Informationen. Die frühe Beschäftigung mit Musik ist die Erziehung zur Neugier, weckt alle Instinkte, fördert die Intelligenz, die physischen und geistigen Fähigkeiten, das rationale Denken wie das emotionale Empfinden, das soziale Zusammenspiel. Es gibt kein anderes Sujet, das Menschen so früh eine umfassende Entwicklung in so vielen Bereichen erschließen kann. Ich bedaure jedes Kind, das ohne Musik aufwächst. Die Menschen im 21. Jahrhunderthaben es verdient, mehr als nur eine Flut von Informationen zu bekommen.“ Diese von dem weltberühmten Dirigenten Daniel Barenboim stammenden Thesen wurden durch verschiedene Langzeituntersuchungen, u.a. von Professor G. Bastian, wissenschaftlich untermauert.

Musikfachleiterin Cornelia Krones dirigiert unser Aue-Orchester
Musikfachleiterin Cornelia Krones dirigiert unser Aue-Orchester

Verantwortung für musische Erziehung

Auch die Musikfachkollegen der Schule auf der Aue sind sich des hohen Stellenwerts von Musik im schulischen Fächerkanon bewusst und die Schule versucht ihrer Verantwortung für die musische Erziehung der Schüler zunächst einmal dadurch gerecht zu werden, dass ein zweistündiger Musikunterricht in den Jahrgangsstufen 5-6 und ein einstündiger Musikunterricht in den Klassen 7-10 erteilt wird.

Projekt-/handlungsorientierte sowie fächerübergreifende Kreativität

Die Schule kann mit vier Musikfachlehrern ein derartiges Angebot auf alle Schulzweige ausweiten. Dies gewährleistet ein kontinuierliches Arbeiten und das Anlegen fundierter Grundkenntnisse im Fach Musik. Zudem gibt es den Lerngruppen auch die Möglichkeit über den verbindlichen Lernstoff hinaus projektorientiert, handlungsorientiert und fächerübergreifend kreativ zu sein.

Besondere Musikklassen

In jedem Schuljahr gibt es an der Schule auf der Aue für die Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufen ein besonderes musikalisches Angebot. Die Schülerinnen und Schüler können sich in die sogenannte Musikklasse einwählen, erhalten verstärkten Musikunterricht und erlernen im Unterricht ein Instrument (Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Klarinette, Saxophon oder Querflöte).

Dritte Musikstunde und auch eine Schulband

Diese Schüler und Schülerinnen erhalten eine dritte Stunde Musikunterricht (2 Stunden Instrumentalunterricht/1 Stunde Theorie) im Jahrgang 5 und 6.

  • Im Jahrgang 7 und 8 erhalten die Musikklassenschüler ihre weitere Ausbildung im Nachwuchsorchester. Hier besteht auch die Möglichkeit je nach Leistungsstand in einem Kammermusikensemble zu spielen.
  • Im Jahrgang 9 und 10 wird der Musikklassenunterricht im Rahmen des WPU-Unterrichts „Orchester“ erteilt. Auch in diesen Jahrgangsstufen gibt es wechselnde Kammermusikensembles für besonders begabte Schüler.
  • Selbstverständlich steht das Nachwuchsorchester auch allen Schülern der Jahrgangsstufen 5-8 offen, die über entsprechende Fähigkeiten verfügen. Im Orchester werden für Schüler der Jahrgangsstufen 5-10 fortgeschrittene Spielfähigkeiten auf dem jeweiligen Instrument erwartet.

Unsere Schulband steht Schülern der Jahrgangsstufe 7-10 offen.

Text: Cornelia Krones, Musikfachleiterin