Schule auf der Aue > Schwerpunkte > Aktiver Umweltschutz

Auf dem Weg zur sauberen Aueschule

Das Darmstadt-Dieburg-Werk (Da-Di-Werk) ist daran interessiert, Betrieb und Unterhaltung der Schulgebäude des Landkreises zu optimieren. Als 23. Schule im Landkreis haben wir das Angebot des Da-Di-Werkes zur Einführung des Ressourcenmanagements angenommen, um Vandalismus auf den Toiletten einzuschränken und das Schulgelände sauber zu halten. Da unsere Schule die Voraussetzungen hierfür inzwischen erfüllt hat, wurde vor einiger Zeit bereits eine zusätzliche Reinigungskraft eingestellt. Außerdem setzen sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler in Sonderveranstaltungen mit Fragen des ökologischen und ökonomischen Verhaltens auseinander und dokumentieren die Inhalte der Veranstaltungen. So fand beispielsweise am Mittwoch, 25. Mai 2016, folgender Projekttag statt, an dem alle Klassen unserer Schule teilnahmen ...

Projekttag "Nachhaltiger Schulbetrieb"

Klasse Projekt Klasse Projekt
05FA Milchhof Roßdorf 07GC Rohstoff Holz
05FB Heimische Tier- und Vogelarten 07GD Bio-Kunststoffe
05FC Milchhof Roßdorf 08HA Holz als nachwachsender Rohstoff
05FD Heimische Tier- und Vogelarten 08HB Holz als nachwachsender Rohstoff
05GA Rohstoff Holz 08RA Naturlehrpfad Dieburg
05GB Rohstoff Holz 08RB Naturlehrpfad Dieburg
05GC Rohstoff Holz 08GA Energetisches Bauen (TU DA)
05GD Rohstoff Holz 08GB Aktiver Umweltschutz der Imker
06FA Kunst aus Müll 08GC Sauberes Wasser
06FB Sauberer Schulweg 09HA Umweltführerschein
06FC Sauberer Schulweg 09HB Was aus Abfall werden kann (Kompost)
06FD Sauberer Schulweg 09RA Naturlehrpfad Dieburg
06GA Nachwachsende Rohstoffe 09RB Naturlehrpfad Dieburg
06GB Rohstoff Holz 09RC Sauberes Wasser
06GC Rohstoff Holz 09GA Pimp my Dress
07HA Recycling von Elektroschrott 09GB Sauberes Wasser
07HB Sauberer Schulweg 09GC Was aus Abfall werden kann (Kompost)
07RA Naturlehrpfad Dieburg 10H Pimp my Dress
07RB Ökologischer Landbau 10RA Naturlehrpfad Dieburg
07GA Upcycling 10RB Naturlehrpfad Dieburg
07GB Rohstoff Holz 10RC Recycling von Elektroschrott

Aktueller Stand

  • Zustimmung der Gesamtkonferenz liegt vor
  • Vertrag unterschrieben von Schulleitung und Schülervertretern
  • 3 gelbe Container angeschafft
  • Container für Essensrest (Mensa) vorhanden
  • SV dokumentiert Ist-Zustand und informiert mit Unterstützung der Schulleitung die Schülerinnen und Schüler
  • Ein Arbeitskreis "Ressourcenmanagement" ist gebildet und begleitet den Prozess
  • WPU-Kurs erstellte Checklisten für Klassenräume, Dokumentation des Projekts
  • Planund des nächsten Schuljahres sind am laufen (SV/SL)

To Do's

  • Reduzierung des Restmüllvolumens von aktuell 78l/Schüler im Jahr auf 50l/Schüler
  • Mülltrennung
  • Restmüllcontainerleerung nur noch zweiwöchig (aktuell einwöchig)
  • 3 gelbe Container für Verpackungsmüll
  • Platzierung der Müllcontainer
  • Die Schüler sollen angehalten werden, die Richtlinien zu befolgen

Verpflichtungen

Die Schulgemeinde (Schulleitung, Schülerinnen und Schüler, Lehr- und Verwaltungskräfte, Hausmeister und Reinigungskräfte) verpflichten sich, zum Abschluss eines jeden Schultages (nach Ende der letzten Unterrichtsstunde/des Schulbetriebs) folgende Punkte in allen genutzten Räumen sicherzustellen.

  • Fenster und Türen sind geschlossen.
  • Die Beleuchtung und alle elektronischen Geräte sind ausgeschaltet (nicht auf Standby-Betrieb)
  • Papier ist aufgesammelt.
  • Die Gemeinschafts- und Klassenräume werden täglich so hinterlassen, dass die Reinigung ohne große Vorarbeiten durchgeführt werden kann.
  • Stühle sind auf die jeweiligen Tische gestellt, die Tafel ist geputzt, der Papiermülleimer geleert und der Boden gefegt.
  • Während der Heizperiode werden Fenster nicht dauerhaft geöffnet oder gekippt, die Räume werden nur stoßgelüftet.
  • Bei der Säuberung des Außengeländes der Schule wird der Hausmeister durch Schülerinnen und Schüler unterstützt, insbesondere beim Auflesen von Müll und dem Leeren der Außen-Abfalleimer.
  • Die Getrenntsammlung von Abfall-/Wertstoffen wird optimiert.

Weitere Ziele bzw. Anregungen

  • Für das Schulgelände wird ein Gesamtkonzept erarbeitet, das die Pausenbereiche für die unterschiedlichen Jahrgangsstufen und jahrgangsabhängige Berichte festlegt.
  • Alle Festlegungen werden in der Schulordnung verankert und ihre Einhaltung von der Schulgemeinde gewährleistet.
  • Teilnahme an Wettbewerben zum Thema Umweltschutz und Ressourcenmanagement

Online-Version: Amelie Höfele, Montu Sollner